Highlights aus 20 Jahren
 
1986 fand auf Initiative der Gampler Rockband FAMILY FORCE und der Music & Light Equipementfirma FREEPOWER MUSIC zum erstenmal ein Rockfestival statt. Family Force ging es dabei vor allem darum ihr musikalisches Können bei einem grösseren Gig zu zeigen. Das Rockfestival dauerte damals nur 1 Tag und fand beim alten Sportplatz in Gampel statt. Ein Camionanhänger diente als improvisierte Bühne. Trotz Regen besuchten dieses Rockfestival immerhin 500 Personen. Headliner des ersten Rockfestivals waren neben FAMILY FORCE die Berner SPAN. Logo 86

1987 Auf Grund der äusserst positiven Erfahrungen der Erstaustragung brachte 1987 Thomas Tscherry die Idee jährlich ein solches Festival durchzuführen und zu diesem Zweck einen eigenen Verein zu gründen. Erstmals weitete man das Festival auf zwei Tage aus. Auf grund dessen konnten die Besucher nun auch auf dem Gelände campen. Das noch junge Festival hatte neben dem Camping eine Kantine und zwei Verkaufsstände im Angebot. Vom Sportplatz wechselten die Organisatoren in den Hangar, wobei das Hangar-Gebäude als Bühne gebraucht wurde, währenddessen die rund 3000 Besucher „Open Air“ der Musik lauschten. Headliner waren URIAH HEAB und WISHBONE ASH. Logo 87

1988 nannte sich das Open Air erstmals „Internationales Rockfest“. Die Garde der Schweizer Rocker Jammin’ the Blues und Polo Hofer machten aus dem Festival trotz Regen ein finanzieller Erfolg. Wie schon im Jahr zuvor pilgerten gut 3000 an den Hangar. Als absoluter Headliner spielten NAZARETH auf. Logo 88

1989 Währenddem in den beiden Jahren zuvor die Bühne noch im Hangar-Gebäude war; wurde 1989 neu die Bühne vor den Hangar gestellt. Erstmals auch erschien das noch heute bekannte Logo mit dem Steinbock auf den Werbeplakaten. Dieses Logo wurde von Thomas Tscherry, dem damaligen Open Air-Chef geschaffen. Neben EMMA ZITA und den Oberwallisern SLAVES OF JAZZ stand ein damals national äusserst bekannter Oberwalliser auf der Bühne: Der Rockmusiker STEVE THOMPSON. Er erschien mit Walliser Fahne. Logo 89

1990 Erstmals war 1990 das Open Air auf dem heutigen Gelände – klar in viel kleineren Ausmassen. Zum erstenmal mussten die Organisatoren eine gewichtige Absage verkraften: GUESCH PATTI die damals gerade mit „Etienne“ zuoberst in den Charts war, musste den Gig aus gesundheitlichen Gründen absagen. URIAH HEAB waren ein würdiger Ersatz und kamen so nach 1987 zu ihrem zweiten Auftritt in Gampel. Daneben traten auch die Österreicherin ETTA SCOLLO, die Ur-Rocker RARE EARTH, LUTHER ALISON und die Oberwalliser Rockbands FAMILY FORCE und FBI auf. Logo 90

1991 war das Festival der Neuerungen! Erstmals und zum einzigen Mal fand das Open Air Gampel nicht in Gampel, sondern in Raron statt. Man versuchte mit der ganz grossen Kelle anzurichten und richtete ein Gelände für insgesamt 30000 Leute ein. Die Erwartungen der Organisatoren wurden nicht erfüllt – gerade mal 8000 Leute pilgerten ans Open Air. Um die Infrastrukturkosten zu minimieren weitete man das Festival erstmals von zwei auf drei Tage aus. Zum erstenmal wurde für die Besuchen ein Gratis-Pendelbus eingerichtet und die Organisatoren machten bewusst für den Camping Werbung und boten dabei mit einem kleinen Einkaufszentrum auf dem Camping den Besuchern die Möglichkeit bieten, dort Esswaren einzukaufen. Als erstes Open Air in der Schweiz boten die Organisatoren den Besuchern eine echtes Rahmenprogramm mit Bullriding, Schlammschlacht, Artisten und einer Trial-Show an. Das Musikprogramm brachte auch was Neues. Erstmals machte man einen Themenabend. Der Freitag gehörte mit GUESCH PATTI, NINA HAGEN, und VERA KAA den Frauen. Daneben standen auch STATUS QUO und MORY KANTÉ auf der Bühne.
Logo 91

1992 Nach dem erfolglosen Ausflug nach Raron wechselte das Open Air 1992 wieder nach Gampel auf den noch heute gültigen Platz. Es war das Jahr der Konsolidierung. Und dennoch konnten die Organisatoren ein tolles Musikprogramm zusammenstellen. Es spielten MARILLION, JOHN PARR und GOTTHARD. Logo 92


1993 Das Plakat von 1993 wurde vom Zermatter Künstler Heinz Julen gestaltet. Mit DRS3 konnten die Organisatoren erstmals den nationalen Radiosender für das Open Air gewinnen: ihre Kugel ist wohl noch manchem in bester Erinnerung. Musikalisch war 1993 die Open Air Feuertaufe für die heute bekannteste Partyband SIXTIES CLUB. Daneben traten auch FISH, INNER CIRCLE, EDUARDO BENNATO und MODERST FINEST auf.
Logo 93

1994 Musikalisch boten die Gampjer 1994 eine breite Palette an: MIDNIGHT OIL, ZUCCHERO, THE POGUES, DIE TOTEN HOSEN und erstmals die Gamplerin SINA, welche just in diesem Jahr mit ihrer ersten CD an der Spitze der nationalen Charts auftauchte. Eine andere Klasse-Frau schrieb hingegen die interessantere Geschichte: MARLA GLEN verfuhr sich auf dem Weg in Wallis und kam in Gampel zwar an – aber das zu spät. Ihr Gig mussten die Organisatoren leider absagen. Logo 94

1995 feierten die Organisatoren ihr 10 jähriges Jubiläum. Als grosse musikalische Neuerung wurde am Sonntag das Musical HAIR aufgeführt. Und diese Aufführung gefiel dem Publikum und wohl auch dem Wettergott, denn just als die Truppe den bekannten Knaller „Let the sunshine in“ anstimmten kam die Sonne hervor und vertrieb die Regenwolken. Daneben standen ZAP MAMA, BOB GELDOF, JOHNNY GLEGG und NEIL YOUNG auf der Bühne. Logo 95

1996 war Techno angesagt, wie nie mehr nachher. Dem wollten die Organisatoren Rechnung tragen und stellten den Besuchern ein Technozelt zur Verfügung. Die ganze Nacht hindurch konnten dort die Techno-Jünger abtanzen. Dies rief aber auch Reklamationen von Besuchern auf dem Camping und anderen Anwohnern auf den Plan, da sich diese in ihrer Nachtruhe gestört fühlten. Musikalisch waren die Headliner MANFRED MAN’S EARTH BAND, VAYA CON DIOS, FREAK POWER, ZÜRI WEST und auch schon eine damals unbekannte Band Namens LOVEBUGS. Geschichte schrieb aber wiederum MARLA GLEN. Nachdem sie sich noch 1994 auf dem Weg ins Wallis verfuhr und so zu spät zu ihrem Gig kam, war sie 1996 alles andere als abwesend. Ihre Party nach ihrem Konzert ist legendär. Die Suche der Managerin nach ihr ebenfalls... Logo 96

1997 Erstmals konnten die Organisatoren 1997 neben DRS3 auch die Welsche Schwester Couleur3 als Partner gewinnen! Musikalisch war es ein Jahr des Wechsels. Man wollte das Image des Oldie Treffens korrigieren. Mit dabei CLAWFINGER, THERAPY, APOLLO 440, KEZIAH JONES, aber auch „reifere“ Musikgrössen wie ANGELIQUE KIDJO und JIMMY CLIFF. Die First Lady der Schweizer Mudartrocks SINA konnte 1997 zum zweitenmal auf der heimischen Bühne stehen.

zur Website Open Air Gampel 1997

Logo 97

1998 Dem Plakat von 1998 zugrund liegt eine etwas unförmige Figur von der Visper Künstlerin Maria Ceppi. Kaum ein Plakat aus der 15 jährigen Open Air Geschichte polarisierte dermassen wie dieses! Erstmals oblag Roman Pfammatter, als Inhaber der Künstleragentur Artistpool die Zusammenstellung des Programms. Ihm gelang gleich ein musikalischer Paukenschlag! Die Kultband THE CURE kam nach Gampel. Die Garderobe des Sängers Robert Smith musste speziell dekoriert werden. Sie musste abgedunkelt werden und satt Licht wollte er nur Kerzen! Daneben traten auch DOG EAT DOG, die LENINGRAD COWBOYS, GOTTHARD, DEL AMITRI und JETHRO TULL auf.

zur Website Open Air Gampel 1998

Logo 98

1999 weilten über 30'000 Besucher an den drei Tagen in Gampel! Damit überschritt das Open Air erstmals die magische Grenze von 30'000 Personen. Ein Schweizer namens GÖLÄ stahl allen arrivierten internationalen Gästen die Show. Ebenfalls einen unvergessenen Auftritt legte BOY GEORGE mit seinem CULTURE CLUB auf die Bühne. Neben seinem Bühenoutfit fiel auch sein Essverhalten auf – wollte er sich doch nur durch makrobiologische Kost verköstigen lassen. Erwähnt werden muss auch der Auftritt der GUANO APES. Der Schlagzeuger – auch das Tier genannt – zertrümmerte nach dem Gig sein Instrument! Ein Glanvoller Abschluss gelang den Organisatoren durch GIANNA NANNINI und die vielen weissen Tauben welche als Friedensbotschafter in den Walliser Himmel entstiegen.

zur Website Open Air Gampel 1999

Logo 99


2000 feierte Gampel bereits sein 15 jähriges Bestehen. Und diesen Geburtstag wurde ausgiebig mit einem neuen Zuschauerrekord von 36'500 Zuschauern gefeiert. Erstmals in seiner Geschichte konnte Gampel am Samstagabend „Ausverkauft“ vermelden. Hauptverantwortlich für diesen Rekord ist ohne Zweifel der Auftritt des legendären Woodstock Veterans Joe Cocker am Samstag Seine unzähligen Hits wie "N'oubliez jamais", "Summer in the city" oder "Unchaine my heart" zelebrierte er äusserst gekonnt mit seinem legendären Timbre und seinen körperdurchzuckenden Bewegungen. Und dem Altmeister gefiel sein Publikum, war es doch sein längster Auftritt während der laufenden Europatournee überhaupt. Als Highlight vom Freitag können Die Fantastischen Vier bezeichnet werden. Die Deutsch-Rapper zelebrierten auf der Bühne mit unglaublicher Power ihre ganz grossen Hits von "Die da" bis "MfG".

zur Website Open Air Gampel 2000

Logo 2000


2001 schrieb Gampel wiederum Erfolgsgeschichte: 8'000 Zuschauer am Festival vorgelagerten Special Day mit DJ Bobo und dazu rund 43'300 Besucher/innen von Freitag bis Sonntag am eigentlichen Festival bescherten dem Walliser Open Air einen erneuten Zuschauerrekord. Dank der angepassten räumlichen Aufteilung des Geländes und der verbesserten Infrastruktur konnte der Zuschaueraufmarsch problemlos bewältigt werden. Musikalische Headliner waren zweifelsohne Deep Purple am Samstagabend. Ihre Show vollbepackt mit guten alten Rock’n’Roll begeisterte alleine am Samstag über 16'000 Besucher/innen. Weitere Leckerbissen waren Papa Roach und Reamonn am Freitag, Sina und k’s Choice am Samstag und Apocalyptica und Echt am Sonntag.

zur Website Open Air Gampel 2001

Logo 2001


2002 Was keiner glaubte, schafften die Gampjer auch 2002: Ein neuer Bescuherrekord! Mit 46336 Besucher/innen konnte man das Vorjahres-Rekord-Ergebnis nochmals um 3000 Besucher/innen steigern. Und dass das Wetter auch mitspielte, darf als verdiente Krönung des Walliser Grossanlasses bezeichnet werden. Musikalisch überzeugten am Freitag vor allem Raggae-Star Gentleman, Die Happy und H-Blockx - allesamt aus Deutschland. Motörhead, der vermeintliche Headliner von gestern Freitag, konnte nicht das ganze Publikum gleichermassen überzeugen. Vielen war ihr harter Sound schlicht zu hart und deshalb zogen sie es vor, dem Treiben auf der Hauptbühne von Weitem zuzuschauen. Der Samstag fand vor ausverkaufter Kulisse statt: Rund 18’000 Besucher/innen erfreuten sich an den drei Headlinern Nek, Natalie Imbruglia und UB40. Vor allem der Italiener Nek neckisch im Army-Look begeisterte mit perfektem Sound und mitreissender Show. Die australische Schönheit Natalie Imbruglia versammelte dann anschliessend fast gleichviele Männer wie zuvor bei Nek Frauen vor die Bühne standen. Headliner am Samstag war UB40. Die Gebrüder Campbell mit grosser Begleitband zeigten in Gampel passend zum Walliser Wetter die heissesten Rhythmen des Sommers. Ihr Konzert war ein Aneinanderreihen von grandiosen Ohrwürmern. Der Sonntag wurde erwartungsgemäss aus Schweizer Sicht zum eigentlichen Höhepunkt dieses Festivalsommers: Mit Patent Ochsner, Züri West und Polo Hofer & Schmetterband spielten gleich drei ganz Grosse erstmals überhaupt gemeinsam an einem Nachmittag auf einer Bühne.

zur Website Open Air Gampel 2002

Logo 2002


2003 Drei Tage volle Programm – drei Tage ausverkauft! 2003 war schon wieder ein Erfolgsjahr: Mit 54'000 BesucherInnen knackte man erstmals die 50'000er Grenze. Damit ordnete sich Gampel an zweiter Stelle der Deutschschweizer Festival – direkt hinter dem OpenAir St. Gallen, aber vor dem Gurtenfestival – ein. Zum Abschluss des Schweizer Festivalsommers präsentierte Gampel als Programm ein eigentliches Programm der Headliner: Simple Minds, Him, Melanie C, Eagle Eye Cherry, Heather Nova, Keziah Jones und Seeed! Ergänzt wurde das Programm durch einige Geheim-Tipps wie, Bomfunk MC's, Samael und Tito & Tarantula. Daneben setzte das Open Air Gampel wie schon im jahr zuvor voll auf einheimischen Rock/Pop: Mit Florian Ast, Stiller Has, Lovebugs, Core22 und Ivo waren in diesem Jahr in "Gampel" praktisch alle aktuell angesagten Schweizer Bands und Interpreten vertreten.

zur Website Open Air Gampel 2003

Logo 2003


2004 Das Open Air Gampel brach auch 2004 wieder sämtliche Rekorde: Insgesamt haben am dritten Augustwochenende 79'000 BesucherInnen das Festival im Wallis besucht. Damit konnte der Vorjahresrekord um sagenhafte 25'000 BesucherInnen gesteigert werden – wenn gleich an vier Tagen, als wie im letzten Jahr an drei Tagen. Mit diesem unerwarteten Besucheraufmarsch wurde 'Gampel’ klar besuchermässig zur Deutschschweizer Nummer Eins! Musikalisch überzeugten SENS UNIK und P!NK am Donnerstag, SKA-P und DIE TOTEN HOSEN am Freitag, THE RASMUS, THE OFFSPRING und DICK BRAVE & THE BACK-BEATS am Samstag und EVERLAST und TOTO am Sonntag. Erstmals übertrug der Landessender DRS3 «live uf dr Gass» das Walliser Festival.

zur Website Open Air Gampel 2004

Logo 2004


2005 2005 feierte ‚Gampel’ sein 20jähriges Bestehen. Dazu zündeten die Promotoren ein wahres Feuerwerk an Highlights. Der Donnerstag war eigentlicher Höhepunkt: An der Birthdayparty traten lauter Gäste der vergangenen 20 Jahre auf. Angeführt von Joe Cocker, der im Jahre 2000 erstmals für volles Gelände sorgte; gefolgt von Raggae-Legende Jimmy Cliff und Deutsch-Rockern Reamonn und Liquido. Das Highlight bescherten Einheimische: Einerseits die Band Family Force, deren Mitglieder vor 20 Jahren das Open Air gründeten und andererseits Rock-Lady Sina. Sie liess sich von Polo, Kuno und Ritschi begleiten. An den anderen Tagen überzeugten vor allem die Söhne Mannheims, The Roots, Nek, Wir sind Helden und Shaggy. Daneben war es ein Festival der Neuerungen: Erstmals lancierte man eine eigentliche Partyzone, welche fast rund um die Uhr geöffnet war; eine Bühne 3, wo nach Konzertende weitere Coverbands oder einheimische Nachwuchsbands spielten und mit GampelFM ein eigenes Festivalradio. Und noch was machte aus der Jubiläumsausgabe etwas Spezielles: Wie schon bei der ersten Ausgabe regnete es nur einmal – nämlich von Festivalanfang bis Festivalende.

zur Website Open Air Gampel 2005

Logo 2004